12. März 2018 °seb

Auf Ban Microwave folgte eine weitere Ausgabe “Wir fahren nicht wie die anderen und biegen hier und hier und da ab”. Ergo nochmehr auf und ab, Kurven, Aussicht. Konnte aber nich ewig gut gehen – es folgte eine10km Abkürzung über Dreckwege, bei der so ungefähr nach 2km die Frage aufkam, ob das so schlau war und nach 3km klar war, dass es jetzt auch nur schwer zurück geht, da einige gerade so gemeisterte Bergabs das Gefühl vermittelten, (mehr …)

10. März 2018 °anne

Bei bestem Motorrad-Wetter starteten wir also weiter auf dem Mae Hong Son Loop – also leicht wolkig, ein wenig nieselig aber dafür mit grandios hübschen Wolken, die in den Bergen rumhängen und wenig anderen Verkehrsteilnehmern. Die meisten bleiben wohl in Pai hängen. Dank verdunkeltem Visier aka Thai-Mutti-Modus spielte auch das Auge halbwegs mit.  (mehr …)

6. März 2018 °seb

Angekommen in Pai stand wieder die ungewohnte Mischung aus willkommener Bequemlichkeit einerseits und Touristenüberschuss andererseits auf dem Programm. Pai ist immer noch ziemlich nett, schöne Landschaft drumherum, ein Nachtmarkt mit unüblich viel Abwechslung im Essensangebot (mehr …)

3. März 2018 °anne

Zum Abschied aus Myanmar bekamen wir nochmal eine Minibus-Fahrt (10€/2P) mit Geduldsprobe. 8 Uhr standen wir zur Abholung bereit und 9.30 Uhr waren dann endlich auch mal alle anderen Mitfahrer eingesammelt, getankt, Reifendruck gecheckt und es ging in halsbrecherischem Tempo zur Grenze in Myawaddy. Einmal Pass ausstempeln, über die Brücke spazieren und in Mae Sot wieder in Thailand einstempeln.  (mehr …)

26. Februar 2018 °seb

Unseren Kreisel durch Myanmar wollten wir in der Kleinstadt Hpa-An mit Landschaft, ein paar Sehenswürdigkeiten und Entspannung abschließen. Allerdings musste man da irgendwie hinkommen, myanmartypisch natürlich weder entspannt, noch zu christlichen oder gar kindertauglichen Zeiten. Also 18 Uhr mit dem VIP-Bus los, diesmal mit vergoren riechendem Marmeladentoast, keinem Entertainmentsystem und weniger Beinfreiheit. Ärgerlich. (mehr …)

22. Februar 2018 °anne

Zwei Nächte und zwei Tage hatten wir am Inle See eingeplant. Klang zunächst bisschen kurz, war aber letztlich, wie schon in Bagan, für uns ausreichend. Von vornherein löhnt man hier, wie auch in Bagan, Eintritt für die Kulturregion (17€/2P). Und auch hier kann man zum Sonnenaufgang Ballon fahren, was wir auch hier nicht gemacht (sondern von der Hotel Terrasse zum Frühstück beobachtet) haben. Also alles same same but different.  (mehr …)