21. Februar 2017 °seb 4Comment

Die Finanzen mit Backpack und ÖPNV

Grobe Faustregeln zu Geld und Weltreise findet man überall – es läuft immer auf ca. 1000€ pro Person & Monat hinaus. Wir könnten uns das leisten und haben das auch für den schlechtest-anzunehmenden-Fall angenommen, wollen das aber auch während der Backpacktour nicht durchgängig ausgeben. Vor allem der zweite Teil per Bus sollte eigentlich deutlich günstiger werden, mal abgesehen von den anfänglichen Kosten oder Kautionen (Carnet-de-Passage und/oder Verschiffung nach Süd-Amerika).

Was hilft es jetzt noch eine Story zu schreiben, dass das alles von euren Reisegewohnheiten und Luxuswünschen abhängt? Das sollte nun wirklich jedem klar sein, der realisiert hat, dass es zwischen Parkbank und Radisson Blu jede mögliche Ausstattung und jede mögliche Preiskategorie in quasi jedem Land gibt, wobei der gleiche Luxus in verschiedenen Ländern verschieden teuer ist und dann nochmal nach Ort und Lage. Angebot, Nachfrage und Kaufkraft – …sie wissen schon.

Aber zur Information – die Leitlinien, das Agreement, der rote Faden und das 1×1 unserer Reise sehen wie folgt aus:

  • keine sinnlosen Flüge, wenn nicht preislich besser oder gleich Bahn / Bus oder eben notwendig
  • zusammenhängende Route, spart Flüge
  • Doppelzimmer, Hütten oder min. Privatzimmer AirBnB sollten bis 20-25€/Nacht sollten der Standard sein, gerne weniger – es geht da nicht um Luxus sondern um >>kein Schlafsaal es sei denn man setzt uns ein Messer auf die Brust<<, kostets mehr dann wird eben nochmal nachgedacht, ob das passt und sich hintenrum ausgleicht oder nicht viel billiger geht (Peking, Tokio, usw.)
  • Eat local ist Pflicht, der halbe Sinn des Lebens und der Reise ist doch guter Essens-Swag, deswegen her mit dem Zeug von den Straßenmuttis – Selber Kochen muss nicht sein und solange wir nicht nach Indien fahren, braucht auch keiner zu McDonalds zu gehen. Selbstverständlich wird das trotzdem gemacht, sind ja erwachsene Leut’
  • Nicht jede Attraktion muss von Innen gesehen werden, wie uns die Akropolis lehrte
  • Zwei gekaufte Roller sollen uns durch Laos/Cambodia/Vietnam tragen
  • Unternehmungen werden gern gemacht, aber es muss sich im Rahmen bewegen

Ich habe schon 6 Monate in China und 3 Monate in Südostasien zugebracht, wir (reisephasen) haben (rail.cc) ein (geh-mal-reisen) paar (woanderssein) verschiedene (alongwideroads) Blogs gewälzt, die das immer schön im Durchschnitt hinschreiben und nicht nur ihre Unterkunftskosten aufschreiben. Solche die auch ein paar Bildchen hinpfeffern, damit man sich einen Eindruck machen kann, ob das dem eigenen Standard entspricht. Die mal schreiben, was der Bus kostet, oder ein Bier. Es existiert auch eine Tabelle, aber da unsere Planung ziemlich vor sich hin dümpelt, rechne ich bisher einfach mal mit 60€ pro Tag für beide inkl. alles, je 1/3 Unterkunft / Essen / Rest. Das ganze für die ersten 8 geplanten Monaten und vlt. noch 1000€ für Anschaffungen vorher – macht summa-summa-rum:

16000 €
*dingdingdingdingding

Es sind keine teuren Länder dabei, eventuell wird Japan ein kleines Loch ins Budget brennen, wenn wir soweit kommen. Ansonsten besteht auch grundsätzlich die Möglichkeit mit weniger hinzukommen. Gängeln wollen wir uns aber auch nicht und da das Geld nun dafür eingeplant und erspart wurde, soll es auch dafür weg.

Die Finanzen mit unserem T4

Sollte sich dann wirklich noch eine min. 12 monatige Busreise mit unserem T4 namens Igor anschließen, würde ich dort höchstens 40€/ Tag ansetzen. Allerdings stehen dem noch einige Kosten vorher im Wege und die Planung ist ganz schwach, von daher sagen wir mal 15 Monate, 40€, 3000€ Ausgaben vor Losfahrt für Material und Kram, eine Verschiffung. Macht weitere:

24000 €
*dingdingdingdingding

Wollen mal sehen, was am Ende rauskommt, wir sind ein bisschen dem Finanzbudgetierungsmitschreiben-Wahn verfallen, vielleicht kommen dann hier regelmäßige Updates was so passiert. Am Ende ist doch die Kohle auch egal, es reicht solange wie es reicht. Und wieviel Geld wir haben, geht euch goar nix an :)…! Es wurde erspart, soviel sei gesagt.


via GIPHY

4 thoughts on “Weltreise – Budget und Finanzen

  1. Ich bin dabei…leider mit sicherem Abstand. Alles wird gut!!!
    Wer von euch Langnasen schreibt? Der Stil gefällt mir, ganz mein Humor.
    Ich bin schon gespannt auf eure Berichte und auf die Rollkoffer. Geniale Idee.
    Ich bin durch die Kommentar-Battle bei “Geh mal reisen” auf euch aufmerksam geworden.
    1:0 für Ania,

    1. Grrr! Erst Lob, und zum Schluss noch eine watschen…bringen sie einem das immer noch in den Management-Kursen bei? 😉
      So war das nicht gedacht mit der freien Meinungsäußerung! Danke!

      Schreiben wollen wir beide, bis jetzt hab ich mehr Zeit, °anne hat zumindest schon Lissabon geschrieben. Werden das dann bestimmt über Autor oder so andeuten, steht glaub auch auf der Frontseite zumindest immer unter der Überschrift.

Schreibt was!